Neuigkeiten aus erster Hand?

Neuigkeiten und Hintergründe aus der Dichtungstechnik erfahren, innovative Produkte kennenlernen – im kostenlosen E-Mail-Newsletter von Freudenberg Sealing Technologies.

Ein Blick in die Zukunft

Weinheim, 15. Oktober 2020. Freudenberg Sealing Technologies hat ein fortschrittliches Prüfverfahren und eine Simulationsmethodik entwickelt, die in Kombination mit dem Ventoguard-Portfolio des Unternehmens an Elastomerwerkstoffen die Leistung und Langlebigkeit von Komponenten in Offshore-Windkraftanlagen verbessern. Die Werkstoffsimulation trägt dazu bei, optimale Werkstoffe und Designs für Windenergieanwendungen zu ermitteln, indem sie genau analysiert, wie sich die Materialien über die Lebensdauer eines Windkraftrades hinweg verhalten. Das Verfahren wurde unlängst eingesetzt, um die besten verfügbaren Dichtungsmaterialien und -designs zum Schutz der Verbindung zwischen Fundament („Monopile“) und dem Turm einer Windkraftanlage vor Feuchtigkeit und Schädigung durch Umwelteinflüsse zu ermitteln.

Die wachsende Nachfrage nach Strom aus sauberen Energiequellen treibt die Installation neuer Offshore-Windturbinen auf der ganzen Welt voran. Windkraft ist eine wirtschaftlich günstige und reichlich vorhandene Ressource. Prognosen zufolge werden Offshore-Windparks eine installierte Gesamtleistung von 1.000 GW erreichen, und Windenergie soll bis 2050 35 Prozent des gesamten Weltenergiebedarfs decken. Da jedoch immer mehr Turbinen in Betrieb genommen werden, ergeben sich für Betreiber und Hersteller neue Herausforderungen.

„Zwei vorherrschende Trends der Branche sind die zunehmende Größe der Offshore-Windturbinen und ihre immer weiter von der Küste entfernten Standorte“, sagt Marcel Schreiner, Global Segment Director, Energy, Freudenberg Sealing Technologies. „Ingenieure sind daher gezwungen, Offshore-Systeme zu konstruieren, die rauen Umweltbedingungen standhalten, strukturell stabil bleiben und bei minimalem Wartungsaufwand über die gesamte Lebensdauer hinweg zuverlässig funktionieren. Freudenberg hat sein Know-how darauf ausgerichtet, diese Erwartungen und Anforderungen zu erfüllen.“

Kontinuierliche Forschung, Entwicklung und Prüfung

Die Lebensdauer einer durchschnittlichen Windturbine beträgt mehr als 26 Jahre – was dazu führen kann, dass Standardmaterialien und -komponenten über ihre Leistungsgrenze hinaus belastet werden. Bei der Monopile-Konstruktion beispielsweise müssen der MP/TP-Flansch (Monopile Transition Piece) und der Einlass für Hochspannungskabel fast drei Jahrzehnte lang unempfindlich gegen Feuchtigkeit sein. Um die Leistungsfähigkeit von Turbinendichtungen und -komponenten vorhersagen zu können, ist kontinuierliche Forschung, Entwicklung und Prüfung erforderlich.

Experten von Freudenberg haben daher ein neues Prüfverfahren entwickelt. Damit lässt sich beurteilen, wie sich ein Material in einer aggressiven Offshore-Windumgebung verhält. Durch die Bestimmung der Relaxationsraten eines Werkstoffs bei verschiedenen Temperaturen sind die Freudenberg-Spezialisten in der Lage, die gewonnenen Informationen in eine mathematische Kurve umzuwandeln, die für die Arrhenius-Extrapolation verwendet werden kann. Anhand dieser Methode lässt sich die Alterung von Elastomerwerkstoffen simulieren, um die Lebensdauer von Dichtungskomponenten zu bestimmen. Durch den Vergleich neuer Profile mit solchen, die unter den rauen Bedingungen von Offshore-Windkraftanlagen um 26 Jahre gealtert sind, konnte Freudenberg unter anderem robustere Lösungen für die MP/TP-Flanschdichtung und die Dichtungen am Einlass der Hochspannungskabel entwickeln.

Die Ventoguard-Familie

Unter dem Label Ventoguard stellt das Unternehmen außerdem eine Familie einzigartiger Materialien bereit, die die Langlebigkeit und Leistung von Dichtungen in Windturbinenkomponenten verbessern. Das Ventoguard-Portfolio umfasst Materiallösungen für ein breites Spektrum von Offshore-Windanwendungen. Diese weisen ein günstiges Alterungsverhalten und ein hervorragendes Langzeitverhalten gegen Druckverformung auf. In Kombination mit einer durchdachten Einzel- oder Doppeldichtungskonstruktion schneiden die Ventoguard-Werkstoffe besser ab als andere kommerzielle Alternativen. Die daraus resultierenden Dichtungen sind äußerst robust, verhindern das Eindringen von Salzwasser und beugen damit Fundamentschäden vor.

Andere Windturbinenkomponenten von Freudenberg, darunter weltweit zertifizierte Dichtungen und Druckspeicher, können Vorspannverluste reduzieren und Drücke von bis zu 350 Bar oder 5.000 psi aufnehmen. Damit tragen sie ebenfalls dazu bei, dass diese gigantischen Energiesysteme effizient arbeiten und weniger ungeplante Wartungsarbeiten anfallen. Weitere Informationen zu den Werkstoffen, der Lebenszyklus-Methodik und den Komponenten von Freudenberg sowie eine kostenlose technische Präsentation sind unter https://webinars.on24.com zu finden. Weitere Informationen zu Offshore-Windenergielösungen gibt es hier.

Ulrike Reich

Ulrike Reich

Head of Media Relations & Internal Communications

Telephone: + 49 (0) 6201 80 5713

ulrike.reich@fst.com
Presse-E-Mail-Service

Presse-E-Mail-Service

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und erhalten Sie unsere Presseinformationen per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Jetzt anmelden!

Weitere verwandte Artikel

Leckage erkannt, Schaden gebannt

08.06.2021

Freudenberg Sealing Technologies stellt nachrüstbares Überwachungssystem vor.

Mehr erfahren

Materialkompetenz

Keine Angst vor extremen Anforderungen

27.05.2021

Der Werkstoff Polyurethan 94 AU 30000 von Freudenberg Sealing Technologies ist heiß begehrt für Hydraulikdichtungen.

Mehr erfahren

Materialkompetenz

Reibungsloser Prozess

30.03.2021

Die innovative Levitex-Gleitringdichtung hilft den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen zu senken. Größtmögliche Automatisierung und integrierte Qualitätskontrollen inklusive.

Mehr erfahren

Materialkompetenz

Mehr Kapazitäten

16.03.2021

Freudenberg Sealing Technologies erweitert Materialprüfung für Lithium-Ionen-Batterien

Mehr erfahren

E-Mobilität Materialkompetenz

Unverzollt

05.01.2021

Sonnenenergie, die sich beliebig abrufen lässt. Strom aus Gezeiten und Wellen. Damit diese Ideen Wirklichkeit werden, müssen Ingenieure und Wissenschaftler über die Grenzen von Kontinenten hinweg zusammenarbeiten.

Mehr erfahren

Nachhaltigkeit Energiewende

Mit dem Musterkoffer in die Welt

26.11.2020

Die Globalisierung ist kein neues Phänomen. Um 1850 baut ein Geschäftsmann ein weltweites Vertriebsnetz auf und bezieht Rohstoffe aus drei Kontinenten. Allerdings: mithilfe von Rentieren.

Mehr erfahren

Materialkompetenz

Damit es zuverlässig klappt

17.11.2020

Freudenberg Sealing Technologies entwickelt gemeinsam mit Kunden neue Hochleistungsdichtungen für Klappenventile

Mehr erfahren

Spezialdichtungen Materialkompetenz

Globalisierung - Wohin geht die Reise?

10.11.2020

Das Jahr 2020 demonstriert, wie sehr wir alle weltweit vernetzt sind – und wie fragil Lieferketten sein können. Ein Essay über das Wesen der Globalisierung, ihre Chancen und ihre vielschichtigen Facetten.

Mehr erfahren

Nachhaltigkeit Energiewende Digitalisierung
Newsletter

Immer informiert

Auf dem Laufenden bleiben:
Mit dem Newsletter von Freudenberg Sealing Technologies. 

Jetzt abonnieren!