Neuigkeiten aus erster Hand?

Neuigkeiten und Hintergründe aus der Dichtungstechnik erfahren, innovative Produkte kennenlernen – im kostenlosen E-Mail-Newsletter von Freudenberg Sealing Technologies.

Batterien für Fährschiffe

Weinheim, 27. Oktober 2020. XALT Energy, ein Unternehmen der Freudenberg-Gruppe, wird für zwei neue Fähren von P&O Ferries Hochleistungsbatteriesysteme liefern, die Bestandteil des integrierten Leistungs- und Antriebsstrang von ABB Marine & Ports sind.

Die Batteriesysteme werden die Fähren mit einer Kapazität von 8.816 kWh pro Schiff versorgen. Die beiden Fährschiffe werden voraussichtlich ab 2023 regelmäßig zwischen Dover (England) und Calais (Frankreich) verkehren. Insgesamt betreibt P&O 20 Schiffe, die neben der genannten Strecke auch regelmäßig zwischen England, Schottland und Irland unterwegs sind und – basierend auf Zahlen von 2019 – bis zu neun Millionen Passagiere jährlich auf diesen Routen befördern.

Gebaut werden die Fährschiffe auf der Guangzhou Werft in China. Das erste Schiff soll bereits im Dezember 2021 ausgeliefert werden, das zweite folgt im April 2022.

Rund 1.200 Batterien pro Schiff installiert

Dank der Hochleistungsbatterien von XALT Energy sind die beiden Fährschiffe zukünftig mit einer der weltweit größten Batterieinstallationen im Marinebereich ausgestattet. Die rund 1.200 Batterien werden im Schiff zu jeweils gleichen Anteilen auf insgesamt vier Batterieräume verteilt und miteinander vernetzt.

Die Lithium-Ionen-Batterien sind in mehreren Schränken des XALT Energy XRS-2 Rack-Systems untergebracht. Das XRS-2-System ist ein hochkonfigurierbares Rack-System, das speziell zur Aufnahme von XALT-Batteriesystemkomponenten für Schiffsanwendungen konzipiert wurde. Es erfüllt hierbei strengste regulatorische Anforderungen und widersteht den härtesten, korrosiven Umgebungen auf See – und das bei minimaler Größe und geringem Gewicht.

„Wir sind von der Leistung und der Modularität der Batteriesysteme von XALT Energy überzeugt, einem neuen Anbieter von Batterietechnologie in der Schifffahrtsindustrie“, sagte Jostein Bogen, Vice President, Global Product Manager Energy Storage & Fuel Cells bei ABB Marine & Ports. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit XALT Energy, um gemeinsam nachhaltige Lösungen für die maritime Welt zu entwickeln“, so Bogen weiter.

Die Batterien sollen die Dieselmotoren unterstützen und ein emissionsfreies Manövrieren im Hafen sowie das emissionsfreie An- und Ablegen des 230 Meter langen Schiffes ermöglichen. Das schont die Umwelt und spart in Kombination mit dem Diesel-elektrischen Antrieb erheblich Treibstoffkosten.

„Die Elektrifizierung in das Schifffahrt wird weiter zunehmen, da immer mehr Schiffe mit Batterien oder mit hybriden Batterie-Brennstoffzellensystemen betrieben werden“, ist sich Nils Martens, Leiter Battery & Fuel Cell Systems bei Freudenberg Sealing Technologies, sicher. „Freudenberg kann Kunden aus der Schifffahrtsindustrie beide Arten von Systemen anbieten und damit viel Kraft, Stabilität und Leistung.“

Einzigartige Wertschöpfungstiefe im eigenen Haus

Freudenberg Sealing Technologies will mit seinen Batterie- und Brennstoffzellen-Aktivitäten nicht nur den Schwerlastverkehr emissionsfrei machen, sondern auch wirtschaftlich sinnvolle Antriebslösungen für andere Branchen wie die Schifffahrt schaffen. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen Entwicklungsprojekte für Busse und Kreuzfahrtschiffe mit Partnern wie Newflyer, FlixBus und der Meyer Werft gestartet. „Saubere Brennstoffe sind teuer, deshalb wird Strom als Energiequelle zunehmend attraktiver“, erläutert Martens den Trend.

Der Batteriehersteller XALT Energy, seit Dezember 2018 Tochterunternehmen von Freudenberg, hat seinen Unternehmenssitz in Midland (Michigan, USA), produziert großformatige Lithium-Ionen-Systeme und verfügt über eine eigene Zellfertigung. Die Batterien von XALT kommen bereits heute in Stadtbussen zum Einsatz, unter anderem im New York und Los Angeles.

Anfang 2018 hat Freudenberg zudem sein Know-how mit der Akquisition des Brennstoffzellenherstellers Elcore strategisch ergänzt. Damit bietet das Unternehmen nun sowohl eine ganzheitliche System-Kompetenz als auch eine tiefe Wertschöpfung bei den Kernkomponenten der Brennstoffzelle. Dank dieser Investitionen hat sich das Unternehmen im Bereich der alternativen beziehungsweise elektrischen Antriebe mit den beiden Zukunftstechnologien

Ulrike Reich

Ulrike Reich

Head of Media Relations & Internal Communications

Telephone: + 49 (0) 6201 80 5713

ulrike.reich@fst.com
Presse-E-Mail-Service

Presse-E-Mail-Service

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und erhalten Sie unsere Presseinformationen per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Jetzt anmelden!

Weitere verwandte Artikel

Sicherheit für Elektroautos

24.11.2020

Freudenberg Sealing Technologies startet Serienproduktion für Druckausgleichselement DIAvent für chinesischen PKW.

Mehr erfahren

Automobil E-Mobilität

„Ein Qualitätssprung für Fahrzeuge“

05.11.2020

Der Technologie-Wettlauf um das automatisierte Fahren ist in vollem Gange. Das wird nicht nur unsere Mobilität verändern, es könnte auch Städte und Gesellschaften verwandeln – sowie ganz neue Geschäftsmodelle ermöglichen.

Mehr erfahren

E-Mobilität

Auf Kurs

03.11.2020

Freudenberg-Sicherheitskonzept für maritimes Brennstoffzellensystem erhält Zertifizierung.

Mehr erfahren

E-Mobilität Brennstoffzelle Nachhaltigkeit

Auf der Strecke geblieben?!

22.09.2020

Was wäre, wenn wir unseren Autokauf einzig und allein danach entscheiden würden, wie wir sparsam und mit geringem Energieverbrauch von A nach B kommen? Wir zeigen drei vielversprechende Technologien, die auf der Strecke blieben.

Mehr erfahren

E-Mobilität

Brennstoffzellen für schwere LKW

08.09.2020

Freudenberg Sealing Technologies und LKW-Umrüster Quantron AG vereinbaren Kooperation für emissionsfreien Schwerlastverkehr.

Mehr erfahren

E-Mobilität Brennstoffzelle

Ressourcen der Mobilität

01.09.2020

Egal ob Dampfmaschine, Verbrennungsmotor oder Elektrobatterie, jeder Antriebsstrang ist auf Rohstoffe angewiesen. Doch wo lagern sie und welche Länder waren und sind die Hauptförderländer?

Mehr erfahren

E-Mobilität

Eine überholte Alternative

20.08.2020

Not macht erfinderisch und sie ist in Kriegs- und Krisenzeiten besonders groß. Vor rund 75 Jahren erlebte der Holzvergaser als alternativer Antrieb eine Hochphase, die jedoch bald wieder abebbte.

Mehr erfahren

E-Mobilität

Wiener Walzer

11.08.2020

Der Umgang mit alternativen Antriebskonzepten auf dem Wiener Motorensymposium spiegelt die Strukturen einer Branche wider, die sich angesichts des Klimawandels im Umbruch befindet.

Mehr erfahren

E-Mobilität

Here Comes the Sun

28.07.2020

Solarautos? Das sind doch diese futuristischen Leichtbau-Fahrzeuge mit Solarpanels auf den Dächern. Nicht mehr. Zumindest wollen zwei Hersteller straßentaugliche Serienmodelle an den Start bringen.

Mehr erfahren

E-Mobilität
Newsletter

Immer informiert

Auf dem Laufenden bleiben:
Mit dem Newsletter von Freudenberg Sealing Technologies. 

Jetzt abonnieren!